erstellt  23.07.2010
Festspannungsregler

Spannungsregler 78XX

Um eine Stabile Spannung zu erzeugen eignet sich Spannungsregler vom Typ 78XX ( 7805-7806-7808-7810-7812-7815 usw.).
Die Typenbezeichnung setzt sich folgendermaßen zusammen:
Die ersten beiden Zahlen hier die 78 bedeutet, Positiver Spannungsregler , es gibt auch die Bezeichnung 79 für Negativ Regler.
Die letzten beiden Zahlen geben die Ausgangsspannung an , zum
Beispiel 7805 gibt an das es sich um einen Positiv Regler handelt mit einer festen Ausgangsspannung von 5 Volt.

Positiv-Regler bedeutet das die Positive Spannung geregelt wird, also der Regler sitzt in der Plus-Leitung, demzufolge sitzt der Negativ-Regler in der Minus- Leitung.

Diese Regler gibt es auch von anderen Firmen unter etwas anderen Bezeichnungen

Merkmale des Reglers sind in der Hauptsache der Übertemperaturschutz und der Kurzschlussschutz. Die Strombelastbarkeit liegt bei geeigneter Kühlung bei 1 Ampere

Spannungsregler 78XX mit Konstanter Ausgangsspannug (Datenblatt)

Um eine Stabile Spannung zu erzeugen eignet sich ein Spannungsregler vom Typ 78XX ( 7805-7806-7808-7810-7812-7815 usw) Die Typenbezeichnung setzt sich folgendermaßen zusammen: Ersten beiden Zahlen hier die 78 bedeutet, Positiver Spannungsregler , es gibt auch die Bezeichnung 79 für Negativ Regler. Die letzten beiden zahlen geben die Ausgangsspannung an , in unserem Fall 5 Volt.
Posiv-Regler bedeutet das die Positive Spannung geregelt wird, also der Regler sitzt in der Plusleitung, demzufolge sitzt der Negativ-Regler in der Minus Leitung.
Diesen Regler gibt es auch von anderen Firmen unter etwas anderen Bezeichnungen
Merkmale des Reglers sind in der Hauptsache der Übertemperaturschutz und der Kurzschlussschutz und die in weitem Umfang Konstante Spannung. Die Strombelastbarkeit liegt bei geeigneter Kühlung bei 1 Ampere Damit diese Regler ihre Regeleigenschaften ausüben können muss die Eingangsspannung um mindestens 3 bis 5 Volt größer sein als die geforderte Ausgangsspannung.

Zu den Spannungsverhältnissen
Beispiel:
U2 Trafoausgang hat eine Effektive Spannung von 10 Volt ( Also gemessene Wechselspannung mit Vielfachmessgerät (Multimeter)) , dann haben wir am ersten Elko C3 eine Gleichspannung von

10 X (Wurzel aus 2) also 10 X 1,4 = 14,1 Volt Davon ziehen wir noch 2 X die Diodendurchlassspannung von ca 0, 6 Volt ab also 14,1 - 1,2 Volt = 12,9 Volt, somit sollten am Elko C3 12,9 Volt gemessen werden.

Am Elko C5 sollten wir 5 Volt messen.


Festspannungsregler gibt es nur für feste Spannungswerte, z.B. 5 , 12 ,15 oder 24 Volt, werden aber Spannungen benötigt die zwischen diesen Werte liegen kann man sich dadurch behelfen das in der Masse Leitung eine Zenerdiode eingesetzt wird, dadurch wird die Ausgangsspannung um den Betrag des Zener Wert herauf gesetzt. Also bei einer Zener Diode von 6,4 Volt erhält man einen Ausgangswert von 5 + 6,4 also 11,4 Volt.


Spannungsregler mit Variabler Ausgangsspannung
Es ist auch möglich obwohl diese Spannungsregler die Bezeichnung "Festspannungsregler " haben, eine Variable Spannu8ng zu erzeugen

 


Aktualisiert 23.03.2014

Copyright by Manfred Schrod 2009